Jump to content

Raspberry 2/3 als Server


Keksebacker
 Share

Recommended Posts

Keksebacker

Hallo Forengemeinde,

 

hier mein erster Post!

 

Aktuell bin ich noch User von Mediaportal und gerade am Feintuning von Kodi und möchte bald komplett auf dieses umstellen.

Ein Thema, dass ich perfekt gelöst haben möchte wäre die Zentrale Datenbank.

Dazu habe ich zu Testzwecken Emby auf einem Windows-Rechner installiert und angetestet.

 

Kann nur sagen: "Perfekt"!

So stell ich mir das vor.

 

Meine Daten (Filme / Serien) liegen sauber getaggt auf dem NAS, welches nicht 24h an ist.

Zu jeder Videodatei ist die jeweilige NFO, Cover- und Backdropdatei im entsprechenden Ordner vorhanden.

Dies Daten werden im Browser und Kodi wie gewünsch dargestellt.

 

Würde sich ein Raspberry Pi 3 als Emby-Server eigenen?

Es werden ausschließlich Windows-Clients auf Kodi genutzt. Trasncodierung wäre nciht nötig.

 

Im englischen Bereich habe ich ein vielversprechendes Tutorial für den Pi gefunden *klick*.

Gibt es irgendwelche Schönheitsfehler die ich noch nicht erkannt habe?

Ist die etwas schwache Performance des Pi im Kodibetrieb bemerkbar?

 

Bevor ich mir den Pi zulege würde ich diese Punkte gerne geklärt haben.

 

Vielen Dank schon mal.

 

mfg

Link to comment
Share on other sites

D-Ruffy

Hi, den Pi als Server habe ich leider keine Erfahrungswerte, aber hast du schon mal drüber nachgedacht das Nas als Server zu benutzen? Das hast du ja schon und so dann garkeine Anschaffungskosten ;) Gruß

Link to comment
Share on other sites

Keksebacker

Mein NAS ist schon etwas eingestaubt.

Ist ein Qnap TS410. Dafür gibt es leider kein Release von Emby.

Link to comment
Share on other sites

Keksebacker

Also mal ein kurzer Zwischenbericht.

Bin nach der verlinkten Anleitung aus Beitrag #1 vorgegangen und hat auf Anhieb funktioniert.

 

Einen kleine Stolpersteine gab es bis jetzt. Und zwar das automatischen Mounten des NAS beim Booten des Pi's.

Mit den korrekten fstab-Einträgen und einem kleinen Startscript war auch das Problem behoben.

 

Pfadersetzung ist beim Pi Pflicht, da sonst transcodiert wird.

Die Pfadersetzung ist selbsterklärend und schnell eingerichtet.

Positiv überrascht war ich von der Importgeschwindigkeit der Metadaten.

 

Also für jemanden, der nichts transcodieren muss und seine Metadaten als *.nfo und *.jpg kodigericht abgelegt hat kann ich die Kombi Raspi 3 und Emby sehr empfehlen.

Werde Emby wohl in den "Produktivbetrieb" aufnehmen.

 

mfg

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...
chillerkiller

Hallo,

 

stehe gerade vor einer ähnlichen Konstellation:

Will mein NAS nicht 24/7 in Betrieb haben und würde daher gerne die Datenbank auf meinen Pi 3 auslagern. Funktioniert das die Mediendaten auf einem anderen Device zu haben wie Emby? Habe es mit MySQL probiert und hatte leider keinen wirklichen Erfolg.

 

@Keksebacker: Hast du parallel zu deinem Pi noch dein NAS in Betrieb, wo die Inhalte für Kodi liegen? Wäre super hier ein Feedback zu bekommen. ;-)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...